Artgerechte Kleintierhaltung im Überblick

In diesem Unterforum geht es um Tiere.

Moderatoren: Warrior, Leader, Deputy

Antworten
Benutzeravatar
Glaskralle
Elder
Beiträge: 822
Registriert: 2. Okt 2015, 21:26
Geschlecht: Kätzin
Wohnort: Mount Massive Asylum
Kontaktdaten:

Artgerechte Kleintierhaltung im Überblick

Beitrag von Glaskralle » 19. Apr 2019, 19:27

Bild
Artgerechte
Kleintierhaltung

Bild

Tiere sind was tolles und unglaublich niedlich und deswegen wollen viele ein Tier Zuhause halten. Vielen Leuten werden Kleintiere emfpohlen, diese bedeuten aber nicht weniger Aufwand und Geld als zum Beispiel ein Hund. Die meisten Menschen sind nicht über artgerechte Tierhaltung informiert und so leidet das kleine Ding stumm bis zum Ende. Dieser Thread hier soll euch einen kleinen Einblick in Artgerechte Tierhaltung geben und informiert über die gängisten Klein- bzw. Nagetiere. Trotzem solltet ihr euch auch anderweitig über euer Tier informieren, zum Beispiel mit Tierratgebern, guten Züchtern und Tierschutzorganisationen.
Die beliebtesten Kleintiere im Überblick

Hier möchte ich kurz etwas über die beliebstesten Kleintiere erzählen und darauf hinweisen, was die kleinen Pupser so brauchen um glücklich zu sein. Hier gibt es kein "wenn" und "vielleicht", wer möchte dass seine Tiere glücklich sind, sollte für eine Artgerechte Tierhaltung sorgen. Geld und Ungedult sollten hierbei keine Rolle spielen und das Tierwohl hat bei jedem Halter an erster Stelle zu stehen.
Spoiler für: Hamster
Lebenserwartung:
ca. 2 bis 3 Jahre

Einzel oder Gruppenhaltung:
Hamster sind Einzelgänger! Wenn ihr sie mit einem zweiten Hamster zusammensetzt kann es gut sein, dass beiden das Fell um die Ohren fliegt!

Nacht- oder Tagaktiv:
Dämmerungs- bis Nachtaktiv. Man sollte den Hamster auf keinen Fall Tagsüber wecken und ihm einfach seinen normalen Biorythmus lassen. Das heißt aber nicht, dass Hamster nicht auch mal Tagsüber aus ihrem Häusschen rausschauen.

Käfig:
Hamster sollten einen Käfig mit den Maßen von mindestens 120cm (Länge) x 60cm (Breite) und 60cm (Höhe) haben, am besten noch mit mehreren Ebenen. Je größer desto besser! Nur weil ein Tier klein ist, heißt das nicht, dass es auch einen kleinen Käfig braucht. Oder sollen kleine Menschen auch nur in kleinen Wohnungen wohnen dürfen?

Hamster buddeln sich viele Höhlen und Tunnelsysteme, um das zu tun wäre eine Einstreuschicht von 20cm ideal, dünner als 10cm sollte sie aber nicht sein. Also achtet beim Kauf des Käfigs darauf, dass der Boden hoch genug für eine dicke Streuschicht ist, in der euer Hamster nach belieben Buddeln kann.

Grundausstattung - Was nicht fehlen darf:
- Ein Sandbad
- Ein Laufrad (mindesten 20cm Durchmesser)
- Äste zum nagen
- Eine Toilette (heißt aber nicht, dass er sie auch benutzt)
- Genug Versteckmöglichkeiten aller Art
- Futter- und Wassernapf natürlich!
- Sachen zum drauf herumklettern

Sonstiges:
Hamster... hamstern. Bedenkt das bei der Fütterung. Ein Teelöffel Futter am Tag reicht völlig aus, nebenbei kann gerne noch etwas Gemüse oder Mehrlwürmer verfüttert werden.
Spoiler für: Farbmäuse
Lebenserwartung:
ca. 2 Jahre

Einzel oder Gruppenhaltung:
Mäuse sind Rudeltiere und müssen in einer Gruppe von mindestens vier Tieren gehalten werden.

Nacht- oder Tagaktiv:
Mäuse sind Dämmerungs- bis Nachtaktiv. Auch hier gilt: Man sollte sie auf keinen Fall Tagsüber wecken. Schließlich willst du auch nicht mitten in der Nacht aus dem Schlaf gerissen werden. Das heißt aber nicht, dass deine Mäusschen nicht auch mal Tagsüber aus ihrem Häusschen rausschauen.

Käfig:
Mäuse sollten einen Käfig mit den Maßen von mindestens 120cm (Länge) x 60cm (Breite) und 80cm (Höhe) haben (für 4 Mäuse!), am besten noch mit mehreren Ebenen. Je größer desto besser! Nur weil ein Tier klein ist, heißt das nicht, dass es auch einen kleinen Käfig braucht, mal abgesehen davon, dass ihr mehrere Mäuse habt.

Mäuse buddeln viel, um das ausgelassen zu tun wäre eine Einstreuschicht von 20cm ideal, dünner als 10cm sollte sie aber nicht sein. Also achtet beim Kauf des Käfigs darauf, dass der Boden hoch genug für eine dicke Streuschicht ist, in der euer Hamster nach belieben Buddeln kann.

Grundausstattung - Was nicht fehlen darf:
- Ein Sandbad
- Ein Laufrad (mindesten 20cm Durchmesser)
- Äste zum nagen
- Eine Toilette (heißt aber nicht, dass sie sie auch benutzen)
- Genug Versteckmöglichkeiten aller Art
- Viele Klettermöglichkeiten
- Futter- und Wassernapf natürlich!
Spoiler für: Ratten
Lebenserwartung:
ca. 2 bis 3 Jahre

Einzel oder Gruppenhaltung:
Ratten sind Rudeltiere und müssen in einer Gruppe von mindestens 4 Tieren gehalten werden, umso größer die Gruppe umso besser ist es natürlich für die Tiere. Ratten werden auch in größeren Gruppen schnell zutraulich und lieben ihren Menschen mehr als jedes andere Kleintier.

Nacht- oder Tagaktiv:
Dämmerungs- bis Nachtaktiv. Viele Ratten passen sich aber auch dem Tagesrythmus des Menschen an und freuen sich schon, wenn er wieder nach Hause kommt. Das heißt aber nicht, dass du deine Ratten wecken sollst, wenn du da bist. Wenn sie schlafen solltest du sie in ruhe schlafen lassen bis sie von sich aus aktiv werden.

Käfig:
Für vier Ratten sollte ein Käfig die Mindestgröße 120cm (Länge) x 60cm (Breite) und 120cm (Höhe) betragen, je größer umso besser für eure kleinen Nager. Hierzu eignen sich auch perfekt Ikearegale oder große Schränke die zu einem Käfig umgebaut werden können.

Ratten sind sehr reinliche Tiere und pieschen meist auf einen festen Platz oder einer Toilette. Der Käfig kann daher mit Streu, Decken oder irgendetwas anderem weichen ausgelegt werden.

Grundausstattung - Was nicht fehlen darf:
- Ein Sandbad
- Ein Laufrad (mindesten 20cm Durchmesser)
- Äste zum nagen
- Eine Toilette
- Viele Klettermöglichkeiten
- Genug Versteckmöglichkeiten aller Art
- Futter- und Wassernapf natürlich!
Spoiler für: Meerschweinchen
Lebenserwartung:
ca. 8 Jahre, sie können aber auch älter werden!

Einzel oder Gruppenhaltung:
Meerschweinchen leben in Gruppen, ideal ist eine Gruppe ab 4 Tieren, sollte das jemandem zu viel sein geht auch eine zweier Gruppe.

Nacht- oder Tagaktiv:
Meerschweinchen sind vorzugsweise Tagaktiv, was nicht bedeutet, dass sie nicht auch mal in der Nacht herumwuseln können. Solltest du also früh zu Bett gehen sind diese Tiere besser für dich geeignet.

Käfig/Haltungsform:
Meerschweinchen können drinnen oder draußen gehalten werden, aber egal wie ihr es macht, für jedes Meerschwein werden mindestens 1 m2 Grundfläche einberechnet. Wenn ihr also z.B. vier Meerschweinchen habt, braucht ihr mindestens 4 m2, diese könnt ihr natürlich auch auf Etagen aufteilen, am besten empfiehlt sich hier den Käfig selber zu bauen um eine Artgerechte Haltung zu ermöglichen. Aber auch hier ist die Devise: Je größer desto besser. Am tollsten ist es für eure Meerschweinchen, wenn sie jederZeit die Möglichkeit haben sich frei in eurem Zimmer zu bewegen, wenn sie es wollen.

Meerschweinchen buddeln nicht und brauchen daher nur eine dünne Schicht Einstreu die den Boden bedeckt. Einstreu ist besser als Decken, da diese durch den Urin schnell anfangen zu stinken, das Streu nimmt den Geruch besser auf und kann entsorgt werden.

Grundausstattung - Was nicht fehlen darf:
- Etwas zum Nagen
- Genug Versteckmöglichkeiten mit 2 Ausgängen, groß
- Futter- und Wassernapf natürlich!
Spoiler für: Kaninchen
Lebenserwartung:
ca. 9 Jahre, sie können aber sogar bis zu 16 Jahre alt werden, also überlege dir vorher gut, ob du dich so lange um ein Tier kümmern möchtest.

Einzel oder Gruppenhaltung:
Kaninchen oder Hasen sollten mindestens zu zweit gehalten werden um glücklich zu sein.

Nacht- oder Tagaktiv:
Nachts-, Dämmerungs- bis Tagaktiv.

Käfig/Haltungsform:
Kaninchen können drinnen oder draußen gehalten werden, im Käfig oder frei in der Wohnung (was natürlich der Idealfall wäre). Sollten die Tiere allerdings im Käfig gehalten werden müssen mindestens 1 m2 für das Tier zur Verfügung stehen. Umso mehr Platz sie haben, umso besser ist es natürlich für die Nienchen.

Kaninchen sind sehr reinliche Tiere und pieschen meist auf einen festen Platz oder einer Toilette. Der Käfig kann daher mit Streu, Decken oder irgendetwas anderem weichen ausgelegt werden.

Grundausstattung - Was nicht fehlen darf:
- Etwas zum Nagen
- Eine Toilette
- Genug Versteckmöglichkeiten mit 2 Ausgängen, groß
- Futter- und Wassernapf natürlich!
- Eine Kiste zum graben
BildBildBild


Das Rundumsorglospaket für eure Tierchen


Tiere kosten Geld, das sollte jedem Klar sein. Nicht nur Zubehör und Futter, auch Krankheiten sollten verständlicherweise behandelt werden lassen. Tiere brauchen Zeit. Ihr solltet euch wenn möglich jeden Tag mit euren Tieren beschäftigen, ihr Käfig muss natürlich regelmäßig sauber gemacht werden und einige werden alt. Ihr solltet euch also vorher gut überlegen, ob ihr auch die Zeit für ein Tier habt. Tiere sind keine Kuscheltiere. Natürlich dürft ihr euer Tier mal anfassen und es streicheln, einige mögen das sogar sehr gerne, andere stresst es hingegen und dann solltet ihr es lieber nur beobachten. Wenn euer Tier so ist seid nicht enttäuscht, ihr solltet es so lieben und akzeptieren wie es ist und dann wird es euch auch Liebe zurückgeben. Bitte zwingt eurer Tier zu nichts.
Spoiler für: Futter
Hauptfutter

Neben dem bekannten Körnerfutter gibt es noch viel, viel mehr, was ihr eurem Tier anbieten könnt. Klar darf gerne mal Körnerfutter gereicht werden, sollte aber nicht als Alleinfuttermittel genutzt werden. Schöne Alternativen sind zum Beispiel:
- Gemüse
- Grünzeug (Gras, Löwenzahn, Kräuter) & Blätter & Blüten
- Heu (Sollte bei Meerschweinchen und Kaninchen IMMER vorhanden sein)
- Zuckerfreie Knabberstangen etc.

Bitte Informiert euch vorher genau, was euer Tier fressen darf und was nicht! In den meisten Tierratgebern gibt es eine Liste zu allerlei Fressbarem, vom Internet solltet ihr lieber die Finger lassen, dort sind noch viele Unwahrheiten verbreitet.

Leckereien

Tiere essen gerne einmal Obst, da Obst aber sehr Zuckerhaltig ist, solltet ihr es eurem Tier nur abundzu geben. Frisch oder getrocknet ist hier egal.

Getrocknete Mehlwürmer werden auch gerne mal von den Tieren vernascht und sind eine gute Eiweßquelle.

Tabus!

- Nagerdrops (enthalten viel Zucker)
- Knabberstangen (enthalten auch viel Zucker)
- Gesalzenes bzw. generell Essen was für Menschen bestimmt ist
- Zu viel Getreide
- Zu viele Sonnenblumenkerne / Nüsse (Sehr Fettreich)
Spoiler für: Zubehör & Beschäftigungsmöglichkeiten
Das wichtigste Zubehör kennt ihr ja schon, hier möchte ich euch noch ein paar Alternativen aufzeigen, die für Abwechslung sorgen. Mal abgesehen davon schaut euch das Angebot in eurer Tierhandlung an und fragt die Mitarbeiter, ob es für das Tier geeignet ist:

- Kuschelhäuser, Kuscheltunnel, Hängematten etc.
- Holz- und Korkröhren (nicht zu klein!)
- Brücken, Wippen
- "Kletterparks"
- Heutunnel (nicht zu klein!)
- Intelligenz Spielzeug
- Kratzbaum
- Unterstände, Blumentöpfe
- Vieles, vieles mehr

Tabus!

- Röhrensysteme
- Spielzeug aus bzw. generell Plastik
- Laufkugeln (das Tier kann nicht flüchten und bekommt Angst)
- Leinen zum spazieren gehen (das Tier kann nicht flüchten und bekommt Angst)
- Hamsterwolle (Sieht weich und gemütlich aus? Ist aber nicht gut für euren Hamster. Seht euch um, es gibt genug kuschelige Alternativen!)
Spoiler für: Zähmung
Ihr habt ein neues Tier und freut euch schon wie wild drauf es endlich rauszunehmen? Da muss ich euch jetzt leider mal ausbremsen. Euer Tier ist in einer neuen Umgebung mit neuen Gerüchen und neuen Eindrücken. Lasst es erstmal ankommen und sich beruhigen. Nach ca. 1 - 2 Wochen sollte das Tier alles erkundet und sich an die neue Umgebung gewöhnt haben, dann könnt ihr langsam mit der Zähmung anfangen.

Erster Schritt?
Sich mit dem Tier unterhalten. Wenn es sich erstmal an eure Stimme gewöhnt hat und feststellt, dass es nichts schlimmes ist, hat es gleich weniger Angst vor euch. Lest ihm doch was vor oder erzählt eurem Tier, was ihr heute so erlebt habt. Irgendwann werdet ihr sehen, dass das Tier sich an euch gewöhnt, nicht mehr wegläuft und euch neugierig betrachtet.

Dann könnt ihr ihm etwas zu futtern aus der Hand geben. Wenn es mutig ist holt es sich den Leckerbissen vielleicht schon, manche brauchen mehr manche weniger Zeit.

Wenn das gut funktioniert könnt ihr etwas Futter auf eure Handfläche tun. Das Tier sollte von alleine auf eure Hand kommen, zwingt es bitte zu nichts!

Klappt? Super. Wenn das Tier es öfter macht, könnt ihr es jetzt gerne einmal rausnehmen. Erstmal nur kurz, dann kann die Zeit verlängert werden. Irgendwann ist das Vertrauen gefasst und die Tiere wollen sogar unbedingt von dir aus dem Käfig geholt werden.
Wichtig! Bitte kein Tier von oben greifen, sondern nur von unten oder von der Seite. Sonst denkt das Tier ihr seid ein Raubvogel und bekommt Ansgt!
Spoiler für: Auslauf
Egal wie groß euer Käfig auch sein mag, nichts ersetzt den Auslauf. Jedes Tier sollte mindestens 1 Stunde am Tag in den Auslauf, Gruppentiere natürlich zusammen.

Auslauf bedeutet natürlich nicht nur auf eurem Schoß rumsitzen!
Das Tier sollte eine große Fläche zum rumrennen haben, mit vielen Beschäftigungs- und Versteckmöglichkeiten. Am besten so eingerichtet wie der Käfig, nur ist die Fläche eben viel größer und er hat neue Sachen zum erkunden.

Einige Tiere wie Ratten und Meerschweinchen können ihren Auslauf auch leuthals einfordern. Gebt ihnen lieber was sie wollen xD
Spoiler für: Krankheit
Tiere werden mal krank, wie Menschen auch. Aber nur weil es ein Kleintier ist heißt das nicht, dass es kein Recht auf eine Behandlung hat. Viele gehen mit ihren kleinen Tieren nicht zum Arzt "Weil sich das Geld für das kleine Tier nicht lohnt" - Moment. Hört ihr das? Klingt sche*ße oder? Wer so denkt sollte sich erst gar kein Tier anschaffen. Jeder der ein Tier hat sollte sich Geld ansparen für den Fall dass der kleinen Racker mal zum Tierarzt muss und das kann je nach Fall richtig teuer werden. Bitte bedenkt das.
Auch ich bin nicht perfekt und habe nicht jedes dieser Tiere besessen. Wenn ihr also andere oder zusätzliche Informationen für mich habt, schreibt sie mir gerne hier im Thread! c:

Bild
Paw Print by Coloran (da)
Twinkle Divider by Naera-chii (da)
Hamster by Hamufuu (da)
Zuletzt geändert von Glaskralle am 2. Jun 2019, 16:51, insgesamt 2-mal geändert.
Bild
Ehemals: Glaskralle, Prinz, Zimtstern, Guertena | est. 2011

Abrakadabra!
Worte sind Waffen.
Abrakadabra!
Sie können dich zerbrechen.
Abrakadabra!
Ich werde neues schaffen.
Abrakadabra!
Ich bin das was ich spreche.

ASP

Benutzeravatar
Doctor
Leader
Beiträge: 1955
Registriert: 28. Aug 2011, 18:31
Geschlecht: Kätzin
Avatar von: Herzgold @twitter
Wohnort: Hamburg

Re: Artgerechte Kleintierhaltung im Überblick

Beitrag von Doctor » 1. Jun 2019, 12:28

Moin moin!

Erstmal: Die Idee von diesem Thread finde ich super, gerade da besonders Kleintiere oft als "Kuscheltiere" angesehen und alles andere als artgerecht gehalten werden. Gerade in Zimmern von (Klein)kindern. Von daher finde ich die Idee wirklich gut, nützliche Informationen zu dem Thema zusammenzutragen. :D

Aber als Vollblut-Kaninchenmama sind mir gerade im Spoiler der Kaninchen einige Dinge aufgefallen (zu den anderen Tieren kann ich leider nichts aus eigener Erfahrung beitragen - ich hatte damals als Kind zwar auch mal Meerschweinchen, die aber leider nicht richtig gehalten).
Ich bin generell kein Fan davon, seine Kaninchen im handelsüblichen Käfig zu halten, auch wenn es tagsüber ein paar Stunden Auslauf bekommt. Meiner Meinung nach kann etwas Auslauf am Tag kein größeres Gehege "ersetzen". Zumal die meisten Kaninchen tagsüber eher weniger aktiv sind - meine Nasen zum Beispiel sind vor allem abends und nachts aktiv. was besonders toll ist, wenn man als normaler Mensch um die Uhrzeit schlafen möchte ಥ_ಥ
Die Mindestangabe von 0,5m" ist leider viel zu gering (auch wenn sie wirklich nur als minimalstes Maß angegeben wird). Pi mal Daumen sagt man, dass man mit mindestens 2m" Platz pro Tier rechnen sollte. Gerade bei größeren Gruppen könnte das natürlich etwas schwieriger einzurichten sein, aber minimum 4m" für zwei Tiere sollte in der Regel schon drin sein, damit genügend Platz vorhanden ist. 1m" reicht für ein Pärchen ja nie im Leben aus, damit sie auch mal Haken schlagen und - ganz wichtig - sich auch mal aus dem Weg gehen können.

Zur Grundausstattung würde ich noch eine Buddelkiste ergänzen, die sollte auch nicht fehlen, da Kaninchen (in der Regel) unglaublich gerne graben und sich damit auch ihre Krallen zusätzlich etwas abnutzen. Meine haben zum Beispiel eine einfache, große Kiste aus dem 1€-Laden, die ich mit ganz normalen Spielsand für Kinder gefüllt habe. Bei der Buddelkiste sollte man nur darauf achten, dass die Wände hoch genug sind, dass der Sand nicht unbedingt im hohen Bogen rausgeschossen wird beim Buddeln - sonst hat man den nachher überall. XD

Und ich hätte noch zwei Vorschläge für die Liste mit "Zubehör & Beschäftigungsmöglichkeiten":
Meine haben unter anderem einen Kratzbaum und einen auf die Seite gestürzten Blumentopf zum Verstecken (und als "Hochsitz") in ihrem Gehege. Gerade den Blumentopf finden sie klasse, vor allem im Sommer. Generell findet man im Baumarkt so einiges, was man für seine Tiere zweckentfremden kann. Vieles davon kommt super an. :D

~Doctor

Benutzeravatar
Glaskralle
Elder
Beiträge: 822
Registriert: 2. Okt 2015, 21:26
Geschlecht: Kätzin
Wohnort: Mount Massive Asylum
Kontaktdaten:

Re: Artgerechte Kleintierhaltung im Überblick

Beitrag von Glaskralle » 2. Jun 2019, 16:50

Hey Doctor!
Ja das dachte ich mir auch so, leider kenne ich mich aber auch mit einigen der aufgeführten Tiere persönlich nicht aus, von daher ist es super wenn jemand kommt der Erfahrung mit dem Umgang eines der Tiere hat.

Ich persönlich bin auch nicht der größte Fan (größere) Tiere in einem Käfig zu halten, meine Meerschweinchen können auch frei im Zimmer rumlaufen (und hoffentlich auch bald in der ganzen Wohnung). Mein Hamster wohnt aber in einem geräumigen Käfig, sonst würde sie schnell ausbrechen, das kann sie ziemlich gut, aber das ist ja eh so ein Hamsterding xD
Allerdings wollen sich auch Leute ein Tier anschaffen, die diese Möglichkeit nicht haben (da kann man denen noch so oft sagen, dass es nicht gut ist) und dann sollen sie wenigstens einen Käfig haben der in ordnung ist :/
Das mit dem 0.5 m2 war übrigens ein Fehler, auch bei den Meerschweinchen sollte es eigentlich 1 m2 heißen, danke dass du mich drauf aufmerksam gemacht hast!

Die Buddelkiste und den Blumentopf habe ich auch zu Liste hinzugefügt! :3
Der Rest ist ja als "vieles, vieles mehr" gekennzeichnet, sonst hätte ich hier irgendwann eine ellenlange Liste an Möglichkeiten. Ich denke da muss man auch einfach mal seiner Fantasie freien Lauuf lassen ^^

Danke für deinen langen Post, ich hab mich sehr gefreut und er hat mir natürlich auch weitergeholfen! <3
Bild
Ehemals: Glaskralle, Prinz, Zimtstern, Guertena | est. 2011

Abrakadabra!
Worte sind Waffen.
Abrakadabra!
Sie können dich zerbrechen.
Abrakadabra!
Ich werde neues schaffen.
Abrakadabra!
Ich bin das was ich spreche.

ASP

Benutzeravatar
Mischa
Junger Krieger
Beiträge: 185
Registriert: 24. Okt 2013, 16:50
Wohnort: Wolf Trap, Virginia

Re: Artgerechte Kleintierhaltung im Überblick

Beitrag von Mischa » 2. Jun 2019, 17:34

Hallöle C:

Erstmal finde ich den Thread wirklich gut ^^ Ich würde mich gerne anbieten dir den Steckbrief für Mongolische Wüstenrennmäuse zu schreiben, natürlich so wie du das gemacht hast :D Ich hab nämlich schon öfters welche gehalten und habe auch vor wieder welche zu halten ^^ (Meine letzten wurden tatsächlich älter als sie sollten und zwar stolze 8 Jahre :^D)
Ich habe aber generell eine Frage: Wieso schreibst du immer Wassernapf? :'D Ich hab nämlich bisher immer nur so Tränken genutzt und nie Probleme damit gehabt, gibt's dafür einen bestimmten Grund? ^^
Würde mich interessieren.

-Mischa
Kunst oder so.

"Did you believe you could change me, the way I've changed you?"
"I already did."


Bild

Benutzeravatar
Glaskralle
Elder
Beiträge: 822
Registriert: 2. Okt 2015, 21:26
Geschlecht: Kätzin
Wohnort: Mount Massive Asylum
Kontaktdaten:

Re: Artgerechte Kleintierhaltung im Überblick

Beitrag von Glaskralle » 2. Jun 2019, 18:02

Hey Mischa!
Gerne, sobald du ihn fertig hast nehme ich ihn dann in den Startpost aufnehmen. Jedes neue Tier ist eine Bereicherung, wie schon gesagt kenne ich ja auch nicht alle :D

Tränken sind vom Ding her nichts schlimmes. Allerdings müssen die meisten Tiere dafür eine unnatürliche Haltung annehmen, es wird eine vorgegebene Menge Wasser freigesetzt und Näpfe sind einen Ticken einfacher zu reinigen (mal abgesehen davon dass sie Plastikfrei sind). Von daher würde ich Näpfe mehr empfehlen, aber es ist jetzt kein Beinbruch wenn man Tränken hat :D
Bild
Ehemals: Glaskralle, Prinz, Zimtstern, Guertena | est. 2011

Abrakadabra!
Worte sind Waffen.
Abrakadabra!
Sie können dich zerbrechen.
Abrakadabra!
Ich werde neues schaffen.
Abrakadabra!
Ich bin das was ich spreche.

ASP

Benutzeravatar
Light
Krieger
Beiträge: 327
Registriert: 12. Sep 2011, 19:08
Geschlecht: Kätzin

Re: Artgerechte Kleintierhaltung im Überblick

Beitrag von Light » 18. Jun 2019, 21:54

Hey!
Bin ich froh, dass es tatsächlich Leute gibt die sich auch Gedanken über die kleinen Haustiere machen! Als Verkäuferin im Zoofachhandel sind mir schon einige Menschen untergekommen, die schockierend wenig Ahnung über die Tiere hatten für die sie eingekauft haben. Was ich persönlich nicht wirklich verstehe, da man heutzutage eh alles im Internet findet. Man muss wirklich nur (zum Beispiel) das Wort Kaninchen bei Google eingeben und der erste Link führt zu einer Infoseite für Artgerechte Haltung. =/

Ich würde vorschlagen bei den Kaninchen hinzuzufügen, dass man immer darauf achten sollte, dass die Süßen rund um die Uhr Heu zur Verfügung haben, damit sich nicht nur ihre Zähne abnutzen, sondern sie auch schön ihr großes Geschäft erledigen können. Sie haben ja einen Stopfmagen/darm, was bedeutet wenn vorne nichts rein kommt, kann hinten nichts raus kommen.


LG
Chibiava by Foxface-x3
Ava by CookieCrumble
Ava by Neku

Antworten

Zurück zu „Tiere“